FAQ


Weitere allgemeine Information (Anmeldeverfahren, Schulkindbetreuung, etc.) finden Sie im Downloadbereich.


Wie melde ich mein Kind in der Schule krank?

Sollte Ihr Kind aus Krankheitsgründen nicht zur Schule kommen können, bitten wir um eine kurze schriftliche Krankmeldung über den Krankmelde-Button (unter der Menüleiste auf der Homepage) bzw. Mail an moorwegschule.wedel@schule.landsh.dbis 8.00 Uhr des ersten Krankheitstages.
Bitte vermerken Sie unbedingt im Betreff den Namen und die Klasse des Kindes!
Zusätzlich verhalten Sie sich bitte so, wie mit der Klassenlehrkraft Ihres Kindes vereinbart (Nachricht per Mail, Kind aus der Klasse informieren o.ä.).
Ab dem 3. Krankheitstag benötigen wir ein ärztliches Attest.


Wie melde ich mein Kind zur Einschulung?

Ablauf des Anmeldeverfahrens zur Einschulung

1. Meldebögen
Ab Sommer des Jahres vor der Einschulung tragen die Erzieherinnen ihre Beobachtungen zu den zukünftigen Schulkindern in den Meldebogen ein. Dieser wird mit den Eltern besprochen und geht danach – mit der Einwilligung der Eltern – an die Grundschule.

 

2. Gespräch Schule - Kita

Herr Ebel und die Schulsozialarbeiterin besuchen alle Kitas und tauschen sich mit den Erzieherinnen über jedes Kind aus. Herr Ebel ist der Austausch mit den Erzieherinnen sehr wichtig, um einen ganzheitlichen Eindruck von Ihrem Kind zu bekommen. Die Einwilligung hierfür geben Sie auf dem Meldebogen.


3.  Anmeldung
Ab Anfang/Mitte Oktober erhalten Sie einen Brief mit allen wichtigen Informationen, Anmeldeunterlagen und Kennenlerntermin. Geben Sie die Unterlagen bitte ausgefüllt entweder über den Postweg oder direkt über den Briefkasten an der Schule ab.

Kann-Kinder
Schulpflichtig sind alle Kinder, die bis zum 30.06. eines Jahres das 6. Lebensjahr vollendet haben. Ist Ihr Kind nach dem Stichtag 30.06. geboren und sind Sie bzw. ist die Kita der Meinung, dass es schulfähig ist, ist Ihr Kind ein sogenanntes „Kann-Kind“. Da Sie somit nicht auf unserer Liste der einzuschulenden Kinder stehen, rufen Sie bitte in der Schule an.
In enger Absprache mit den Kitas wird genau geschaut, ob jedes einzelne Kann-Kind auch wirklich bereit für die Schule ist und den Schulalltag gut meistern kann. Eine endgültige Entscheidung erhalten Sie ungefähr bis Mai.

Schulwunsch
Möchten Sie, dass Ihr Kind eine andere Grundschule besucht, als die, von der Sie zur Anmeldung eingeladen wurden, gilt folgendes: Sie müssen immer das Anmeldeverfahren an der Schule durchlaufen, von der Sie die Einladung erhalten haben! Dort geben Sie dann Ihren Schulwunsch an. Entschieden wird Ihr Antrag erst im Mai/Juni unter Berücksichtigung der von der Schulkonferenz festgelegten Kriterien zur Aufnahme und unter Berücksichtigung der vorhandenen Kapazitäten - dies gilt auch für Geschwisterkinder.


4. Kennenlernen
Ab Anfang November kommen Sie und Ihr Kind in die Schule - den Termin haben Sie mit den Anmeldeunterlagen erhalten. Wir lernen Ihr Kind entweder im Einzelgespräch oder Schulspiel kennen.
Alle einzuschulenden Kinder werden beim Schulspiel in kleinen Gruppen eingeteilt. Lehrkräften und pädagogischem Personal führen mit den einzelnen Gruppen spielerische Übungen durch und lernen Ihr Kind kennen. Das Schulspiel dauert ungefähr eine Stunde.

 


5. Schulärztliche Untersuchung
Über das 2.Schulhalbjahr verteilt (ca. Januar bis Juli) findet die schulärztliche Untersuchung statt, zu der Sie rechtzeitig eingeladen werden.


6. Unterstützung
Ist Herr Ebel und/oder die Kita der Meinung, dass Ihr Kind zusätzliche Unterstützung braucht, um ihm einen guten Start in das Schulleben zu ermöglichen, lädt Herr Ebel Sie gegebenenfalls erneut zu einem Gespräch ein, um die unterschiedlichen Unterstützungsangebote mit Ihnen zu besprechen und ggf. zu veranlassen.

 

Weiter Informationen finden Sie im Downloadbereich.
 


Aufnahmekriterien

 

Es gelten laut Schulkonferenz 11/2022 folgende Kriterien mit entsprechender Gewichtung für die Aufnahme der Schülerinnen und Schüler

 

  • Geschwisterkindregelung: Das Kind hat ein Geschwisterkind in Klassenstufe 1 bis 3 an der Moorwegschule.
  • Entfernung Wohnort – Schule: Der geringere Zeitaufwand für die Wegstrecke des Fußweges zwischen der Schule und dem Hauptwohnsitz entscheidet.Information: Die Distanz wird mit Hilfe von Google Maps ermittelt.

 


Vertretungskonzept

 Information

 

Alle Grundschulen in Schleswig-Holstein sind verlässlich. Für die Kinder der 1. und 2. Jahrgangsstufe beträgt die verlässliche Schulzeit täglich mindestens vier Zeitstunden (MWS: 8.15 Uhr bis 12.15 Uhr), für die Kinder der 3. und 4. Jahrgangsstufe täglich mindestens 5 Zeitstunden (MWS: 8.15 Uhr bis 13.30 Uhr).

Der Schultag ist durch den Hauptstundenplan verbindlich und verlässlich geregelt. Trotzdem tauchen durch den Ausfall von Lehrkräften immer wieder Situationen auf, die ein Abweichen vom Hauptstundenplan unvermeidbar machen. Diese Situationen erfordern einen Maßnahmenkatalog, der die Verlässlichkeit des Schultages – trotz des Ausfalls von einer oder mehreren Lehrkräften – so weit wie möglich garantiert.

Dennoch kann es unter den derzeitigen Rahmenbedingungen im Extremfall zu einem Unterrichtsausfall kommen. Darüber werden die Eltern umgehend schriftlich (per Mail) oder telefonisch (Telefonliste) informiert. Kein Schulkind wird nach Hause geschickt, dass dort nicht versorgt werden kann. Nicht versorgte Kinder werden in anderen Klassen oder in der Betreuten Grundschule untergebracht.

 

 

Maßnahmen, wenn eine Lehrkraft ausfällt (laut Schulkonferenz 11/2022)

 

  • Wenn möglich: Aufhebung von Doppelbesetzungen. Die „Zweitbesetzung“ ersetzt die fehlende Lehrkraft.
  • Zwei Klassen werden von einer Lehrkraft betreut
  • Die betroffene Klasse wird aufgeteilt und begibt sich mit einem Arbeitsauftrag in die für sie zuständige Klasse.
  • Bereitstellung und Anleitung von Vertretungs- und Übungsmaterial in den einzelnen Klassen. Eigenlernzeiten der Schülerinnen und Schüler.
  • Fallen mehrere Lehrkräfte gleichzeitig aus, muss (nach Rücksprache mit dem Schulamt) bei unzumutbarer Belastung aller Beteiligten auch Unterricht in begrenztem Umfang ausfallen können.

Ich muss mein Kind beurlauben lassen. Geht das?

Sie können für Ihr Kind in besonderen Situation einen Antrag auf Beurlaubung stellen. Dieser Antrag muss schriftlich, unter Angabe des Zeitraums und des Grundes, sein. Diesen Antrag erhält die Klassenlehrkraft. Sollten die angefragten Tage an die Ferien angrenzen, muss dieser Antrag bei der Schulleitung (Herrn Ebel) gestellt werden. Eine solche Genehmigung ist nur einmalig in der Grundschulzeit möglich und stellt eine Ausnahme dar.